Grafik
showpage.php?SiteID=1
showpage.php?SiteID=46
showpage.php?SiteID=1

„ "Was, du hast ne Uroma? Meine Uroma hat auch mal gelebt. Aber jetzt ist sie tot!"”

- Laura P.

showpage.php?SiteID=1
http://www.boeker-mundry.de
http://www.onit-gmbh.de
Grafik

„Advent, Advent – die große Heuchlei“ beim W-t-H Jugendgottesdienst

.
Beim letzten „Windows-to-heaven" Gottesdienst des Jahres, war die Heuchelei um die Advents- und Weihnachstzeit Thema im Gottesdienst.

Über 100 Jugendliche und junge Erwachsene fanden sich, trotz schlechten Wetters, in der Uffenheimer Spitalkirche ein, um mit Weihnachtssongs und modernen christlichen Liedern einen stimmungsvollen Adventsgottesdienst zu feiern. Unter anderem wurde die englische Version des bekannten Kirchenliedes „Herbei, o ihr Gläubigen" in einer modernen Form gesungen. Natürlich durften bekannte Songs wie „Fenster zum Himmel" oder „Tief in mir" nicht fehlen. Zur Zeit bilden Martin Dürr(Schlagzeug), Felix Krahmer(Bass), Johannes Hesse(Gesang ), Lisa-Maria Hesse(Piano und Gesang), Miriam Kohler(Gesang), Ralf Romankiewicz(Gesang und Percussion) , Fabian Pfeiffer(E-Gitarre) und Oskar Schuster(Gitarre) die W-t-H-Band.

Beim Anspiel in 3 Akten ging es um die Einsamkeit von Menschen zur Weihnachtszeit. Das W-t-H-Theaterteam, um die NachwuchsschauspielerInnen Andreas Drescher, Hannah Frönhöfer, Sophia Heckmann, Tatjana Hirsch, Miriam Loscher, Laura Plank und Michael Streckfußm, setzte sein selbstgeschriebenes Werk eindrucksvoll in die Tat um. In den verschiedenen Szenen war von humorvoll bis nachdenklich alles dabei.

Bei seiner Ansprache ging Jugenddiakon Ralf Romankiewicz auf die verschiedenen Bedeutungen der Advents-und Weihanchtszeit in der heutigen Zeit ein und gab in einer amüsanten Erzählung zusammen mit Miriam Loscher, kuriose Einblicke in Blüten, die der moderne Weihnachtshype mittlerweile treibt.

Als Abschluss des gelungenen Jugendgottesdienstes, nach Gebet und Segen, spielte die Band den W-t-H Klassiker „In the light" und wünschte allen Gästen noch ein frohes Weihnachtsfest. Nach großen Schlussapplaus tönte es aber aus den Kirchenbänken: „Zugabe, Zugabe" und die Band setzte mit "Der Himmel erfüllt mein Herz" einer Version vom Queenklassiker "Another one bites the dust" einen eindrucksvollen Schlusspunkt.

Bei Punsch und weihnachtlichen Leckereien konnten sich die GottesdienstbesucherInnen stärken, miteinander ins Gespräch kommen und die W-t-H-Teammitglieder näher kennenlernen.

(rore)